Anstieg der Staatsverschuldung ohne Ende?

 

Unter Adenauer war die Staatsverschuldung zwar ein Fremdwort, auch konnte er die Haushaltsreserven nicht unangetastet lassen. In den 60ern traten nach dem Wirtschaftswunder die schlechten Zeiten ein. Das Wirtschaftswachstum sank von 15% auf unter 5%. Kanzler Erhard gab auf und die „Große Koalition“ aus CDU/CSU und SPD wanden die „Keynesianische“ Methode in der Wirtschaftspolitik an. Dies bedeutete: Ein Staathaushalt mit Staatsausgaben, die höher waren als die Staatseinnahmen. Das Defizit wurde und wird heute noch durch Staatsschulden finanziert, da keine Finanzreserven vorhanden waren und sind. Das „Keynesianische“ Projekt enthielt aber die Gesamtidee und Maßgabe, in wirtschaftlich bessere Zeiten die Staatsverschuldung wieder abzubauen. Doch von allen Parteien wurde diese Wirtschaftstheorie geflissentlich übersehen. Alle Politiker waren und sind diesem süßen Gift des Schuldenmachens verfallen. 

Beginn mit der SPD-FDP Koalition

 

Das Unheil begann in den 70er mit der sozial-liberalen Koalition. Die fortschreitende Staatsverschuldung wurde durch den Bundeskanzler W.Brand mit dem Satz “Mehr Demokratie wagen” angeheizt. Die SPD prägte das Schlagwort “ Belastbarkeit der Wirtschaft testen”. Wirtschaftsminister Schiller bekam weitgehend freie Hand. Angestrebt wurde gesamtwirtschaftliche Steuerung durch den Staat. Dies glich der sozialistischen Planwirtschaft. Das Ergebnis dieses Experiments war die fortlaufende Erhöhung der Staatsausgaben ohne Rücksichtnahme auf die Staatseinnahmen. Dadurch erhöhte sich die Staatsverschuldung ins uferlose.

Von 1970-1982 stieg die Verschuldung des Bundes um durchschnittlich 14% pro Jahr. Von Anfangs 29 Milliarden € auf 160 Milliarden €. Nach 13 Jahren hat die SPD-FDP Koalition den Schuldenstand mehr als vervierfacht.

Mit durchschnittlichen Wachstumsraten von gut 8% hätte man das keynesianische Gesetz anwenden müssen und die Staatschulden abbauen können. Doch der gleichzeitige Preisanstieg, die jährliche Inflationsrate von durchschnittlich 5%, führte dazu, das Kanzler Brand dem Druck nach gab und einen “Inflationsausgleich” durch neue Staatsverschuldung schuf.

Bodenschätze in AFGHANISTAN

 

Afghanistan ist z.B. Reich an LITHIUM. Dieser begehrte Stoff ist am Hindukusch reichlich vorhanden. Lithium wird in der Autoindustrie, Mobiltelefon, Lapptop, Windkraftanlagen usw. sehr stark eingesetzt.
In Afghanistan sind Bodenschätze in Höhe von ca.1Billion$ vorhanden.
Deshalb werden dort und in anderen Länder Truppen eingesetzt, wo unsere Jungs fallen.

Für Ressourcensicherheit sterben unsere Bürger in Uniform.

Das haben DIE GRÜNEN mit zu verantworten. 

"Hüttet Euch vor den Schmeichlern..."

KÖNIG FRIEDRICH WILHELM I. IN PREUSSEN:

Hüttet Euch vor den Schmeichlern.Sie sind die Größten Feinde.Die Euch aber die Wahrheit sagen,sind Eure Freunde.

Man muss die wirtschaftlichen Unternehmen unterstützen, alsdann werdet Ihr sehen wie Eure Länder und Bürger in Wohlhabenheit kommen.

Alles was Ihr kauft, müßt Ihr richtig bezahlen. MACHT KEINE SCHULDEN UND GEBT NICHT MEHR AUS ALS IHR EINNEHMT.Dann werdet Ihr sehen wie blühend und glücklich sich Euer Staat befinden wird.

KÖNIG FRIEDRICH II ( DER GROSSE)VON PREUSSEN:

Wenn das Land glücklich sein soll, muss es Ordnung in seinen Finanzen halten. Der Staatsschatz ist zu erhöhen,damit Reserve für Notfälle vorhanden sind.

Eine Regierung muß solide Grundsätze haben und sich von diesen Grundsätzen niemals entfernen.

Die Macht Preußens beruht nicht auf Bodenschätzen oder inneren Reichtum, sondern allein auf dem gewerblichen Fleiß seiner Bürger.Wenn der Herrscher alle Einnahmen ohne Rücksicht auf die Zukunft ausgibt, ist er kein Vater des Volkers, sonder ein TYRANN:

Bauer, Bürger und Edelmann müssen den größten Teil ihrer Einkünfte selbst genießen un dsie nicht mit der Regierung teilen müssen. Es ist falsch, wenn sich das Publikum einbildet, man könne durch großen persönlichen Aufwand Aufschwung erwerben.

Ich habe niemals Ausschußsitzungen abgehalten, den es gibt nichts Schädlicheres. Man muß außerdem darauf gefaßt sein, daß Menschen darunter sind, die hartnäckig auf ihrer Meinung bestehen und daß daraus mehr Nachteile als Vorteil entstehen. einStaatsdiener, der seine Aufgaben gut kennt, der sie erwägt un dsie richtig einzuschätzen weiß, kommt allein viel weiter als mit all den vielen Reden und Protesten innerhalb der Gremien.

 

 

IRGENDEINER WIRD SCHON ZAHLEN

 

März 2011 hatte Rheinland-Pfalz Ministerpräsident Kurt Beck die

Mehrheit verloren. Koalitionspartner wurden die Grünen.

Der Bau der Hochmoselbrücke wurde in Frage gestellt und drohte nach heftigen Protesten der Kommunen und lokaler Gewerbebetreiber zu kippen.

ES GING UM 330 MILLIOEN €.

Die Grünen waren gegen den Bau dieser Brücke. Sie hatten im Wahlkampf gegen den Bau mit zahlreichen Bürgerinitiativen protestiert.

Die Grünen und Bürger machten sich Sorgen um ihren ungestörten Moselblick.

Aber da betrat der Verkehrsminister Ramsauer(CSU) die Bühne und verkündete, das Berlin die bisher verplanten 180 Millionen € von der Landesregierung zurück fordern würde, wenn das Projekt aufgegeben werden sollte.

Die langen Gesichter der ach so gegen alles Grünen knallten mit voller Wucht auf den Boden der Tatsachen auf.

Zähneknirschend mussten sie klein bei geben, doch ließen sie sich als Gegenleistung einen von der SPD geplanten Brückenbau streichen. 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!